4s

Drücken Sie F11 um die Diashow zu starten

Besucher
heute:11
diesen Monat:28891
Bilder
neuestes16.01.2019
7 Tage84
gesamt44578

Bildarchiv der Eisenbahnstiftung

Die 100 neuesten Bilder

012 104-6 vom Bw Hamburg-Altona rückt ins AW Braunschweig ein. Der Sommersaisonverkehr hatte ihr ordentlich zugesetzt. Nun stellt sich die Frage: Abstellen oder reparieren? Ihre letzte L 2 datiert vom 3.3.1971. Eine erste Analyse ergibt: Das Triebwerk ist in Ordnung - aber die Mitte nicht, aber Hamburg braucht die Lok, also - Ausbessern!  (19.10.1971) <i>Foto: Frank Neuwald</i>
012 104 im Aw Braunschweig -10

 

012 104 fährt nach erfolgter L 0.2 aus dem AW Braunschweig zurück nach Hamburg-Altona. Am 03.03.1971 hatte sie ihre letzte L2 erhalten und hätte damit bis März 1975 fahren können, wegen abgelaufener H2.1-Frist des Kessels (letzte HU am 21.05.1970) wurde sie aber am 22.05.1974 z-gestellt. Bis dahin legte sie seit ihrer letzten L2 insgesamt noch 253.500 km zurück.  (19.11.1971) <i>Foto: Frank Neuwald</i>
012 104 im Aw Braunschweig -11

 

97 024 im Bw Linz am Rhein. Die pr. T 26 waren Zahnradlokomotiven, deren Zahnradtriebwerk für das Befahren von Gleisen mit Zahnstangen System Abt ausgelegt war. Das Zahnradtriebwerk bestand aus zwei Zahnradachsen, von denen jede zwei Zahnräder mit 18 Zähnen trug. Die gekuppelten Zahnräder wurden von zwei Innenzylindern angetrieben. Neben dem Zahnradantrieb besaßen die Lokomotiven noch einen außenliegenden Reibungsantrieb für die Streckenteile in der Ebene. 97 024 wurde von Linz aus über die Steilstrecke nach Flammersfeld eingesetzt. Kurz vor ihrer Ausmusterung im August 1931 wurde die Lok noch schnell von den DLA-Fotografen dokumentiert. (03.05.1931) <i>Foto: DLA Darmstadt (Maey)</i>
97 024 in Linz

 

Am gleichen Tag wie 97 024 wurde auch 97 026 im Bw Linz am Rhein für den Fotografen in Position gefahren. Die 1916 bei Borsig in Berlin gebaute Lok wurde zunächst als "Cassel 9005" in Dienst gestellt, 1921 in "Cöln 9012" umgezeichnet. Auch sie wurde noch 1931 ausgemustert. (03.05.1931) <i>Foto: DLA Darmstadt (Maey)</i>
97 026 in Linz

 

Die 1860 gebaute Lok Nr. 680 der Graz-Köflacher-Eisenbahn (GBK) fuhr 1962 anläßlich der deutschen Filmpremiere der bereits 1926 gedrehten Filmkomödie "Der General" von und mit Buster Keaton mit eigener Kraft von Graz bis Hamburg und wurde dort sogar von der Flutkatastrophe überrascht. Hier wendet sie auf dem Weg nach Hamburg im Bw Köln Betriebsbahnhof.  (02.1962) <i>Foto: Fischer</i>
Der "General" (1)

 

078 256-5 und 078 062-7 (beide vom Bw Aalen) mit einem Personenzug zwischen Urbach und Schorndorf.  (01.03.1969) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
078 256 + 062 bei Schorndorf

 

Vor einem aus Vorkriegswagen gebildeten Eilzug steht 78 300 in Gleis 2 des Bahnhofs Aalen.  (14.05.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
78 300 in Aalen

 

1968 waren beim Bw Aalen neun Maschinen der pr. T 18 stationiert. Die höchste Betriebsnummer besaß 78 482.  (14.05.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
78 482 in Aalen (1)

 

Die unmittelbare Nähe des Bw Aalen zu den Wohnhäusern würde heute sicherlich zu großen Protesten der Anwohner wegen Lärm und Dreck führen. 1968 genießen 78 482 und 50 1972, sowie 50 2381 vor der T 18 noch ungestört die Einsatzpause. (14.05.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
78 482 in Aalen (2)

 

Im Januar 1970 verabschiedeten sich alle pr. T 18 aus Aalen. Im Mai 1968 waren noch 9 Maschinen (78 062, 192, 195, 256, 300, 355, 459, 474 und 482) dort beheimatet. Im Bw erkennen wir 78 482. (14.05.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
Bw Aalen

 

78 482 fährt mit einem Personenzug im Bahnhof Aalen ab.  (20.08.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
78 482 in Aalen (3)

 

44 1376 rangiert im winterlichen Bahnhof Böblingen. Die Aufnahme entstand von der Straßenbrücke "Calwer Straße".  (13.01.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
44 1376 in Böblingen (1)

 

44 1376 mit einem Güterzug nach Rottweil bei Böblingen-Hulb. (13.01.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
44 1376 in Böblingen (2)

 

44 1376 unterwegs im Bahnhof Böblingen.  (29.08.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
44 1376 in Böblingen (3)

 

Bei knackigen Minustemperaturen führt 44 332 (Bw Rottweil) einen Güterzug bei Böblingen-Hulb.  (02.12.1967) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
Rau(c)hreif

 

44 332 wartet im Bahnhof Böblingen vor einem Güterzug nach Rottweil auf Ausfahrt.  (02.12.1967) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
44 332 in Böblingen (1)

 

44 332 (Bw Crailsheim) mit einem langen Durchgangsgüterzug in Öhringen.  (15.12.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
44 332 in Öhringen

 

044 332-5 (44 332) während der Bremsprobe vor einem Güterzug nach Rottweil im Bahnhof Böblingen.  (10.05.1969) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
044 332 in Böblingen (2)

 

Das freundliche Rottweiler Personal der 44 332, Heizer Spindler (links) und Lokführer Emminger, das die Mitfahrt von Böblingen nach Rottweil ermöglichte.  (10.05.1969) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
Mitfahrt auf 044 332 (7)

 

078 062-7 (78 062) vor E 4725 im winterlichen Remstal bei Schorndorf.  (14.12.1968) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
78 062 bei Urbach

 

078 062 vom Bw Aalen wartet in Schorndorf auf den nächsten Einsatz.  (03.01.1970) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
078 062 in Schorndorf

 

In Stuttgart-Untertürkheim begegnen sich die Aalener 078 062 und 140 406 aus Mannheim.  (23.01.1971) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
078 062 in Stuttgart

 

Die frisch nach Lübeck angelieferte V 200 115 auf einem ihrer ersten Einsätze im neuen Fährbahnhof Puttgarden. (1963) <i>Foto: Reinhold Palm</i>
Vogelfluglinie (10)

 

Ab 1961 entstand in Puttgarden ein neuer Fährbahnhof, der 1963 zusammen mit der Fehmarnsundbrücke in Betrieb genommen wurde, da die traditionelle Fährverbindung von Deutschland nach Dänemark zwischen Rostock-Warnemünde und Gedser zum damaligen Zeitpunkt jenseits des Eisernen Vorhangs lag und die provisorische Eisenbahnfähre Großenbrode–Gedser vom Bahnhof Großenbrode Kai nach Gedser eine zu geringe Kapazität hatte. Der Bahnhof besaß insgesamt 22 Kilometer Gleise und 145 Weichen. Der Bahnhof hatte von Beginn an eine große Bedeutung, da ein großer Teil des schienengebundenen Güter- und Personenverkehrs von und nach Skandinavien über Puttgarden verschifft wurde. Hiervon zeugen noch heute die ausgedehnten und seit Einstellung des Güterverkehrs über die Vogelfluglinie fast komplett brachliegenden (Güter-)Gleisanlagen.  (1963) <i>Foto: Reinhold Palm</i>
Vogelfluglinie (11)

 

Vor Inbetriebnahme der Vogelfluglinie wurde in Großenbrode die Fährverbindung nach Dänemark hergestellt, mit durchaus abenteuerlichen Rangiermanövern am Kai. In das Fährschiff "Deutschland" wird auch gerade ein VT 12 verfrachtet. Die nachgelieferten VT 12 505 bis 509 erhielten zum Einsatz als "Kopenhagen-Express" speziell um 50 mm höher gesetzte Wagenkästen, um die Rampen der Fährschiffe sicher befahren zu können. (01.07.1961) <i>Foto: Reinhold Palm</i>
Großenbrode Kai (31)

 

Auch in der BD Frankfurt wurde Ende der 1950er Jahre nach einem geeigneten Standort für eine Autoreisezugverladung gesucht. Weiterhin sollte für das neue DB-Produkt geworben werden. So wurde im Bahnhof Niedernhausen im Taunus der Presse die Möglichkeit der Autoverladung vorgestellt, die Fa. Opel aus Rüsselsheim half dabei mit einigen neuen Exemplaren werbewirksam mit. Die V 80 an der Zugspitze fand keine Beachtung, so blieb ihre Nummer bis heute im Verborgenen. (1959) <i>Foto: Reinhold Palm</i>
Autoreisezug (16)

 

Auch die Nutzung der Schlafwagen der Deutschen Schlafwagen- und Speisewagengesellschaft (DSG) wurde seit den 1950er Jahren durch die DB intensiv beworben. Solche Fototermine wurden sicherlich gerne vom DB-Werbefotografen wahrgenommen. (1968) <i>Foto: Reinhold Palm</i>
Schlafwagen (6)

 

Die Ankündigung des "Jugoslavia-Express" in Frankfurt Hbf. Die Wurzeln des "Jugoslavia-Express" reichen bis in das Jahr 1955 zurück, als er zunächst als D 70/71 in Oostende mit Fähranschluss von/nach London in Köln auf den noch namenlosen D 264/263 überging. Später übernahm der D 263/264 den Namen auf dem kompletten Laufweg bis Belgrad. (1964) <i>Foto: Reinhold Palm</i>
Zuglaufschild (1)

 

22 043 vom Bw Erfurt P (ex 39 037) macht sich in Bebra bereit, den D 197 nach Leipzig zu übernehmen. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
22 043 in Bebra (6)

 

22 043 rollt in Bebra vom Bw an den Bahnsteig. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
22 043 in Bebra (7)

 

01 1096 (Bw Kassel) vor einem nicht näher bezeichneten Schnellzug in Bebra. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 1096 in Bebra

 

Der Postwagen Post 4 "2300 Erf" mit seinem hölzernen Wagenkasten, der lt. Zuglaufschild zwischen Erfurt und Bebra pendelte, im Bahnhof Bebra. Interessant ist, dass der Vierachser noch als solcher unterwegs ist, denn schon vor dem Krieg sollten diese Wagen zu Zweiachsern umgebaut werden. Die "Deutsche Post" war im übrigen der Rechtsnachfolger der "Deutschen Reichspost" in der DDR. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
Postwagen (4)

 

22 043 bespannt im Bahnhof Bebra den D 197 nach Leipzig. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
22 043 in Bebra (8)

 

22 043 (Bw Erfurt) fährt mit D 197 aus dem Bahnhof Bebra. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
22 043 in Bebra (9)

 

E 50 092 war am 8. Mai 1963 fabrikneu beim Bw Bebra in Dienst gestellt worden und fährt hier mit einem Güterzug durch ihre Heimatstadt. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
E 50 092 in Bebra

 

Die erst gut ein halbes Jahr alte V 60 1226 (Indienststellung am 25.09.1963 beim Bw Fulda) hatte an diesem Tag in Bebra die Aufgabe, die Züge bereitzustellen. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
V 60 1226 in Bebra

 

Die Erfurter 01 517, ausgestattet mit Boxpokrädern, breitem Umlauf und Kohlefeuerung, zu Gast im Bw Bebra. Ein Jahr zuvor fuhr sie noch als 01 107 durch die Gegend. Die Boxpokräder wurden später wieder entfernt, der breite Umlauf geändert und am 27.02.1965 eine Ölhauptfeuerung eingebaut. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 517 in Bebra (2)

 

Das Gegenstück zu dem Postwagen aus der DDR (vgl. Bild-Nr. 56606) war dieser auch nicht gerade jungfräuliche Post 3e "3852 Ksl" der Deutschen Bundespost in Bebra. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
Postwagen (5)

 

01 517 rückt in das Bw Bebra ein. Den im Hintergund stehenden Bunkerölwagen benötigte sie zur Brennstoffversorgung erst ein Jahr später. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 517 in Bebra (3)

 

01 119 (Bw Erfurt) fährt mit dem D 6 in Bebra ein. Ein halbes Jahr später fuhr sie bereits als 01 528 herum. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 119 in Bebra (7)

 

01 119 wurde am 04.01.1935 beim Bw Leipzig West Hbf in Dienst gestellt. Auch fast 30 Jahre später erscheint die Lok, die soeben den "Interzonenzug" D 6 nach Bebra gebracht hat, fast noch wie bei ihrer Ablieferung. Jüngere Eisenbahnfreunde werden der Lok wahrscheinlich in Form von 01 528 begegnet sein, in die sie noch 1964 umgebaut wurde. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 119 in Bebra (8)

 

Blick von der Brücke der Bahnhofsstraße auf die Nordausfahrt des Bahnhofs Bebra mit der Bebraer E 40 176. (24.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
E 40 176 in Bebra

 

E 41 252 (Bw Bebra) fährt mit einem Personenzug aus Göttingen in Bebra ein. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
E 41 252 in Bebra

 

V 100 1012 (Bw Bielefeld) erreicht mit dem "Heckeneilzug" E 856 den Bahnhof Bebra. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
V 100 1012 in Bebra

 

Von der Cornberger Rampe kommend fährt die Frankfurter E 10 133 mit dem D 72 in Bebra ein. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
E 10 133 in Bebra

 

50 2898 vom Bw Treysa mit einem Güterzug in Bebra. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
50 2898 in Bebra

 

Die gerade einmal 4 Wochen alte Erfurter 01 520 (ex 01 162) besaß bereits ab "Werk" den äußerlichen Endzustand der rekonstruierten Loks. Sie erhielt auch mit dem Umbau ab 08.04.1964 im RAW Meiningen ihre Ölfeuerung. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 520 in Bebra (1)

 

Die 1962 aus 01 224 rekonstruierte 01 504 (Bw Erfurt) besitzt hier noch ihre Boxpok-Räder und eine Teilverkleidung - beides wurde in späteren Jahren wieder demontiert. Als einzige Lok der Baureihe 01.5 besaß sie einen Giesl-Flachejektor und einen Zierstreifen auf der Teilverkleidung. Die Ölfeuerung erhielt sie erst am 12.02.1965.  (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 504 in Bebra

 

Einen wahren Exot erwischte Helmut Röth mit 56 684 (1938 umgebaut aus 55 4150) vor einem Güterzug nach Gerstungen auf der Hönebacher Rampe. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
56 684 bei Hönebach

 

Der Kasselaner ESA 150 099 mit einem ETA 150 als T 1419 nach Obersuhl bei Hönebach. Nach Recherchen des "1958-Projekt" fuhren die Triebwagen zumindestens im Fahrplanjahr 1958 nach der Fahrt bis Obersuhl sogar noch weiter hinter den „Eisernen Vorhang“ nach Gerstungen zum Kopfmachen. Die Strecke nach Eisenach führte kurz hinter Hönebach über thüringisches Gebiet. Bosserode und Obersuhl gehörten wieder zu Hessen. Anschließend ging es wieder nach Thüringen, um von Wommen bis Herleshausen letztmals nach Hessen zu wechseln. Wommen und Herleshausen wurden von der DB nicht mit Personenzügen angefahren, Bosserode und Obersuhl hingegen im Transitverkehr. Da in Obersuhl kein Gleiswechsel auf der zweigleisigen Strecke möglich war, gab es nur zwei Möglichkeiten: Entweder weiterfahren bis Gerstungen oder auf dem selben Gleis zurück bis zum Bahnhof Hönebach. Es wurde von beiden Lösungen Gebrauch gemacht, wie das Kursbuch vom Herbst 1958 zeigt. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
ETA 150 bei Hönebach

 

Die ölgefeuerte 44 1315 (Bw Bebra) rollt mit einem Güterzug aus Gerstungen bei Hönebach zurück in die Heimat. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
44 1315 bei Hönebach

 

01 520 (Bw Erfurt) mit D 199 nach Frankfurt/Oder bei Hönebach auf dem Weg zu innerdeutschen Grenze. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 520 bei Hönebach (2)

 

01 205 wurde noch 1964 in 01 529 umgebaut und rollt hier als "Original" mit D 198 nach Frankfurt/M bei Hönebach talwärts. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 205 bei Hönebach (1)

 

50 007 (Bw Kassel) mit dem "Transitpersonenzug" P 1423 nach Obersuhl bei Hönebach. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
50 007 bei Hönebach (1)

 

Auch wieder Tender voraus war die Bebraer 44 1167 mit einem Güterzug nach Gerstungen unterwegs. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
44 1167 bei Hönebach (1)

 

Sichtbar locker ging's für den Heizer der ölgefeuerten 44 1167 bei Hönebach bergan. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
44 1167 bei Hönebach (2)

 

50 007 kommt mit P 1424 aus Obersuhl bei Hönebach zurück. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
50 007 bei Hönebach (2)

 

Die Erfurter 01 205 mit dem an diesem Tag recht kurzen D 197 nach Leipzig bei Hönebach. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 205 bei Hönebach (2)

 

Die im November 1962 umgebaute 01 506 (aus 01 127) war nur kurz in Erfurt (vom 01.12.1962 bis 31.07.1964) stationiert und rollt hier mit D 200 nach Mönchengladbach dem nächsten Halt in Bebra entgegen. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 506 bei Hönebach

 

Und die nächste ölgefeuerte 44er (44 375 vom Bw Bebra) bei Hönebach auf dem Weg nach Gerstungen. Diesmal war Helmut Röth wohl besser auf die ständig rückwärts fahrenden Güterzugloks vorbereitet und hielt etwas Abstand zum Gleis. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
44 375 bei Hönebach (1)

 

44 375 (Bw Bebra) bei Hönebach auf dem Weg zur innerdeutschen Grenze. Die Lok wurde bereits 1969 ausgemustert. (25.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
44 375 bei Hönebach (2)

 

Die Erfurter 01 205 rollt durch den Bahnhof Bebra. (26.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 205 in Bebra

 

01 205 (Bw Erfurt) mit D 5 am Abzweig Weiterode bei Bebra. (26.05.1964) <i>Foto: Helmut Röth</i>
01 205 bei Bebra

 

Die unter Denkmalschutz stehende T 3 930 fährt mit einem Sonderzug im tiefsten Schnee durch den Haltepunkt Mägerkingen auf dem Heimweg nach Reutlingen. (05.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
SAB T 930 in Mägerkingen

 

03 1010 mit 01 519 mit einem Sonderzug auf der Tauberbrücke vor Weikersheim. (06.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
03 1010 + 01 519 im Taubertal

 

03 1010 und 01 519 mit einem Sonderzug aus Lauda in Niederstetten. (06.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Sonderzug in Niederstetten

 

Wegen Fahrzeugmangels verkehrte vom 19.11.2018 bis 11.01.2019 zwischen Minden und Nienburg ein Ersatzzug der Eurobahn, bespannt mit 110 278 und 110 383 der Centralbahn und alten Schweizer Reisezugwagen, der hier am vorletzten Betriebstag im Bahnhof Minden auf den Abfahrauftrag wartet. (10.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Ersatzzug Natobahn (1)

 

Centralbahn 110 383 mit dem Eurobahn-Ersatzzug zwischen Nienburg und Minden bei Stolzenau. Der Name "Natobahn" rüht daher, dass die Strecke im Güterverkehr ein wichtige Verbindung vom Rangierbahnhof Maschen bzw. im Containerverkehr von den Seehäfen darstellt und über sie maßgeblich die Militärzüge der NATO-Verbündeten laufen. (10.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Ersatzzug Natobahn (2)

 

Centralbahn 110 383 (mit 110 278) und dem SBB-Wagenpark als Eurobahn-Ersatzzug in Estorf. (10.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Ersatzzug Natobahn (3)

 

Der komplette Ersatzzug mit CBB 110 383 (links) und 110 278 auf der "Natobahn" zwischen Nienburg und Minden bei Lahde. (10.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Ersatzzug Natobahn (4)

 

CBB 110 383 am Eurobahn-Ersatzzug in Lahde. (10.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Ersatzzug Natobahn (5)

 

Schlusslok 110 278 mit dem Eurobahn-Ersatzzug in Lahde. (10.01.2019) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Ersatzzug Natobahn (6)

 

Der Rahmen von 86 744 der Muldental-Eisenbahnverkehrsgesellschaft Glauchau wird im DLW Meininghen mittels Wasserdruck gereinigt. (19.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (23)

 

Dampfsammelkasten für 86 744 im DLW Meiningen. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (24)

 

Der alte Kessel von 86 744 im DLW Meiningen. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (25)

 

Bremsbalken für 86 744. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (26)

 

Reinungsarbeiten am Zylinder von 86 744 im DLW Meiningen. (19.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (27)

 

Arbeiten an 50 3616 vom Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde im DLW Meiningen. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (28)

 

Blick in die Kesselschmiede des DLW Meiningen, vorne der alte Kessel von 86 744. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (29)

 

Die DDR lebt (noch)? Ein Relikt aus alten (besseren?) Zeiten in der Kesselschmiede des DLW Meiningen. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (30)

 

Verladung einer elsäss. T 3 auf einem Tieflader nach Belgien im DLW Meiningen. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (31)

 

Der Transport der elsäss. T 3 nach Belgien hatte so seine Probleme, denn schon am Beginn der Reise blieb ein Rad des Schwertransports am Pförtnerhaus im DLW Meiningen hängen. (20.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (32)

 

52 7596 der Eisenbahnfreunde Zollernbahn im Dampflokwerk Meiningen. (19.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (33)

 

52 7596 mit neuem Zylinder im Dampflokwerk Meiningen. (19.12.2018) <i>Foto: Joachim Schmidt</i>
Dampflokwerk Meiningen (34)

 

58 1758 ballert mit dem Früh-Dg nach Schwarzenberg/Erzgebirge durch den Bahnhof Lauter. Links unterm Schuppendach "parkt" 94 2105. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 in Lauter (1)

 

58 1758 auf dem Weg von Aue nach Schwarzenberg/Erzegb. in Lauter. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 in Lauter (2)

 

Unter voller Kraftentfaltung ihrer 1500 PS fährt 58 1758 durch Lauter. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 in Lauter (3)

 

58 1758 entschwindet in Lauter mit ihrem Güterzug in Richtung Schwarzenberg/Erzgeb. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 in Lauter (4)

 

Ein kurzer Sprint durch das Schwarzwassertal mit einem spurtstarken BMW 520 ermöglichte zwei Kilometer hinter Lauter bereits die nächsten Aufnahmen von dem Güterzug der 58 1758 vor Schwarzenberg-Neuwelt. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 bei Schwarzenberg (6)

 

Trotz Grenzlast des Güterzuges und voller Kraftentfaltung schaffte es der Heizer der 58 1758 bei Schwarzenberg-Neuwelt tatsächlich noch die Sicherheitsventile der Lok zum Abblasen zu bringen. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 bei Schwarzenberg (7)

 

58 1758 mit ihrem Güterzug aus Aue kurz vor Schwarzenberg-Neuwelt. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 bei Schwarzenberg (8)

 

Ob 58 1758 mit den beiden DB-Wagen bei Schwarzenberg "den Sozialismus zu neuen Siegen" geführt hat, lassen wir mal dahingestellt.  (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 bei Schwarzenberg (9)

 

58 1758 im Schwarzwassertal hinter Antonsthal auf dem Weg nach Johanngeorgenstadt. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 in Antonsthal

 

58 1758 kurz vor Breitenbrunn. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 bei Breitenbrunn (4)

 

58 1758 erreicht mit ihrem Nahgüterzug aus Schwarzenberg/Erzgeb. das Örtchen Breitenbrunn. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 bei Breitenbrunn (5)

 

Nach einem kurzen Aufenthalt in Breitenbrunn geht es für 58 1758 weiter nach Erlabrunn. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
58 1758 bei Breitenbrunn (6)

 

Die Crottendorfer "Straßenbahn" mit 86 1591 und einem Personenzug aus Schlettau eingezwängt zwischen Annaberger Straße und Zschopau. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
86 1591 in Crottendorf (1)

 

86 1591 zwischen Crottendorf und Walthersdorf. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
86 1591 bei Crottendorf (1)

 

86 1591 unterwegs bei Crottendorf. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
86 1591 bei Crottendorf (2)

 

86 1591 dampft aus dem Haltepunkt Walthersdorf. (02.1976) <i>Foto: Burkhard Wollny</i>
86 1591 bei Walthersdorf (1)